11. Emswehr

Das erste Wehr aus Holz diente der Aufstauung der Ems zur Nutzbarmachung, da in diesem Bereich die Kalksteinfelsen (Klipp) den Schiffsverkehr sehr behinderten.

Erläuterungen

Desweiteren eignete sich diese Stelle besonders für eine wasserbetriebene Mühle. Der Bischof von Münster und Osnabrück, Franz von Waldeck, plante den Bau des steinernen Emswehres, da bedingt durch Wartungsarbeiten die leistungsfähige Mühle häufig stillstand. Dieses Wehr wurde 1550 aus Sandsteinen gebaut. Es ist 3 Meter hoch und 3,35 Meter breit. 1579 baute man die erste Schleuse am Wehr. 1841 wurde mit dem Bau des Schiffkanals begonnen. Ziel war die bessere Schiffbarkeit. Von der Fertigstellung 1843 bis heute hat sich das Gesicht des Wehres kaum verändert.