Die Saline in Bentlage

Salz, das damals noch „weiße Gold“, aus Sole zu gewinnen, war früher eine schwere, gefährliche und aufwendige Arbeit. Doch woher stammt überhaupt die salzhaltige Lösung, die Sole in Bentlage? Wie fand man sie, welche Arbeitsgänge waren für die Salzgewinnung nötig, und wie viel Salz wurde wofür produziert?    

Die Erfindung des Gradierwerkes mit Schwarzdornbestückung im 18. Jahrhundert wird dem ideenreichen Salinenspezialisten Joachim Friedrich Freiherr von Beust zugeschrieben. Frühere Versuche mit Stroh hatten nicht zum gewünschten Erfolg geführt, weil die Sole zu schnell am Stroh hinunterlief und das Wasser kaum Zeit hatte, zu verdunsten. Das Gradieren - heute würde man vom Konzentrieren sprechen - der Sole war notwendig, um den Salzgehalt der Sole vor dem eigentlichen Salzsieden zu erhöhen und so Brennholz und damit Kosten zu sparen.


Unser Angebot für euch:

Salzführung

Buchbar: täglich auf Anfrage

Dauer: ca. 1,5 Stunden

Preis: 60,00 € pro Gruppe

Teilnehmeranzahl: max 20 Personen


Tipp für die Anfahrt:

Der Stadtbus C12 fährt zum Salinenpark

PKW-Anfahrt per NAVI: die Parkplätze befinden sich an der Weihbischof-d´Ahlhaus-Straße

Adresse
Ruth Schleiner
Dreigiebelhaus
Telefon: 05971 9127894
Fax: 05971 9127895
Web: www.rheine-tourismus.de
E-Mail: dreigiebelhaus@rheine-tourismus.de
Besuchszeiten

Innerhalb der Saison (April bis Oktober)

Montaggeschlossen
Dienstag14.00-18.00 Uhr
Mittwoch14.00-18.00 Uhr
Donnerstag14.00-18.00 Uhr
Freitag14.00-18.00 Uhr
Samstag14.00-18.00 Uhr
Sonn- & feiertags11.00-18.00 Uhr